Begriffserklärung allgemeine Chirurgie

Hier finden Sie qualifizierte Gutachter für Ihr Fachgebiet!

0 Gutachter für "Allgemeine Chirurgie" gefunden
  Zu den Ergebnissen

Informationen zu Allgemeine Chirurgie

Der Begriff Allgemeine Chirurgie lässt sich heute aus dem altgriechischen ableitet und bedeutet soviel wie „Handarbeit“. Die Chirurgie ist dabei nur ein Teilgebiet der Medizin und befasst sich lediglich mit operativen Behandlungen aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten.

Allgemeine Chirurgie und dessen Entwicklung

Eingriffe im chirurgischen Bereich wurden dabei bereits in der Steinzeit durchgeführt und später während der Zeit der Ägypter und Römer ausgebaut und erweitert. Die zentrale Aufgabe lag hierbei aber eher in der Blutstellung bei Verletzungen. Im Grunde hatte man damals noch keinen tiefgreifenden Einblick in die Anatomie eines Menschen. Weit mehr als die Hälfte aller operativen Behandlungen verliefen tödlich und auch über Heilung und diverse Erfolge ist sehr wenig bekannt.

Einen fortschrittlichen Beitrag in der Chirurgie leisteten Militärärzte und italienische Anatomen zu Zeiten der Renaissance. Diese erweiterten die Anatomie mit der Obduktion den Horizont der künftigen Chirurgie erheblich. Leider verloren trotz all des neu aufgefassten Wissens immer noch viel zu viele Menschen ihr Leben und erst Mitte des 19. Jahrhunderts fand man die Ursache der zahlreichen Todesfälle trotz geglückten Eingriffes heraus. Das Wissen über Infektionsgefahren wurde erst später als Todesursache erkannt. Aufgrund des unhygienischen Vorgehens waren Infektionen, Sepsis und letztlich der Tod nicht selten. Allerdings führte man schließlich strenge Hygienemaßnahmen ein und leistete damit einen erheblichen Beitrag zum Rückgang der Todesfälle. Mit Karbol wurden dann Mitte des 19 Jahrhunderts die ersten keimfreien Atmosphären geschaffen.

Mit dem Mikroskop kam dann letztendlich der Durchbruch für die Chirurgie, denn damit wurden krankheitserregende Keime entdeckt und die Entwicklung im menschlichen Körper erforscht. Nun wurden endgültig strenge Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen eingeführt und auch die Sterilisation von medizinischem Werkzeug war zur Pflicht geworden. Auch die Einführung von Operationshandschuhen, Kittel und einem Mundschutz war damals ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Schmerzbetäubung in der Chirurgie

Heute ist eine Narkose oder eine Vollnarkose bei Operationen unabdingbar und kaum einer könnte sich noch eine Operation ohne eine solche vorstellen. Doch tatsächlich führte man damals diverse Eingriffe in den Körper noch ohne Narkose durch und nicht selten starben die Menschen dabei aufgrund des Schmerzes und dem dadurch entstehenden Schock. Und auch die Amputation wurde damals noch in Massen durchgeführt und auch hier verstarben viele Menschen aufgrund zu hohen Blutverlustes oder Schock. Heute würden wir eine Amputation, welche damals nicht länger als 30 Sekunden andauerte, als Verstümmelung bezeichnen. Auch auf einen Wundverschluss wurde verzichtet. Heute werden Amputationen im Vergleich nur noch selten durchgeführt und auch nur von erfahrenen Ärzten absolviert. Dauer einer heute durchgeführten Amputation liegt bei etwa einer Stunde.

Die Endoskopie

1967 etablierte sich schließlich die minimal-invasive Chirurgie, wodurch Patienten mit minimalen Endoskopen operiert werden konnten. Der Chirurg sieht das Arbeitsfeld dabei auf einem Bildschirm. Größere, äußere Wunden mussten dem Patienten also nicht mehr zugefügt werden. Die endoskopische Chirurgie wurde schließlich in Wien 1993 als große Wende bezeichnet und machte einen weiteren enormen Fortschritt. Nach Mitte des 20 Jahrhunderts wurde sie in Japan vorangetrieben, wo man schließlich auch mit Magenkarzinomen vertraut wurde.

Fachrichtungen der modernen Chirurgie

  • Allgemeinchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Herzchirurgie
  • Kinderchirurgie
  • Orthopädie- und Unfallchirurgie
  • Plastische Chirurgie
  • Thoraxchirurgie
  • Viszeralchirurgie
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • Neurochirurgie
  • Frauenheilkunde
  • Ophthalmologie
  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • Dermatologie
  • Urologie

Dabei sei zu bedenken, dass jedes Land eine eigene Weiterbildungsordnung hat und diese Fachrichtungen nicht für jedes Land gleich gelten. Die Spezialisierung auf einzelne Fachgebiete erfolgte erst sehr spät nach der Entstehung der Chirurgie. Mit den einzelnen Abteilungen jedoch, wuchs aber auch das jeweilige Wissen in den einzelnen Materien. Was früher ein Arzt übernommen hatte, wird heute auf viele verschiedene Spezialgebiete unterteilt. So wuchs mit den Jahrhunderten die Chirurgie zu einer modernen Chirurgie heran und auch heute noch lernt die Medizin Neues über unseren Organismus hinzu.

Im Bereich der Medizin oder der Chirurgie haben wir also längst nicht ausgelernt.

Text einblenden