Sachverständige Schriftuntersuchungen

Hier finden Sie qualifizierte Gutachter für Ihr Fachgebiet!

0 Gutachter für "Schriftuntersuchungen" gefunden
  Zu den Ergebnissen

Informationen zu Schriftuntersuchungen

Schriftuntersuchungen stellen in der heutigen Zeit einen wichtigen Bestandteil der Beweissicherung dar. Ihre Ergebnisse kommen vor allem dann zum Tragen, wenn beispielsweise Zweifel darüber bestehen, ob vielleicht doch eine Urkundenfälschung oder eine nachträgliche Manipulation stattgefunden haben könnte. Anhand verschiedener Methoden lässt sich damit eine Vermutung entweder bestätigen oder widerlegen. Die Aussagekraft der Untersuchungen und deren Akzeptanz als Beweismittel, zum Beispiel vor Gericht, ist hoch. Dennoch müssen im Zuge der Schriftuntersuchungen selbstverständlich auch immer die Anforderungen des Gesetzes bzw. der jeweiligen Gerichte eingehalten werden.

Antworten auf (noch) offene Fragen

Das Feld der Schriftuntersuchungen ist weitaus komplexer als es die Erfahrung eines Laien auf der Grundlage von Kriminalromanen vermuten lassen mag. Anhang moderner Verfahren und mit Hilfe der langjährigen Erfahrung der Forschung kann mit Hilfe der eingehenden Untersuchungen beispielsweise festgestellt werden, ob:

  • ein bestimmtes Schriftstück wirklich von dem angeblichen Autor verfasst wurde
  • es sich womöglich beim vorliegenden Dokument um eine Unterschriftenfälschung handelt
  • ein Brief unter Umständen nachträglich bearbeitet wurde
  • das Schriftstück von zwei verschiedenen Verfassern geschrieben wurde.

Was sich auf den ersten Blick vergleichsweise einfach anhören mag, stellt selbst eingefleischte Profis nicht selten auf eine harte Probe. Gerade dann, wenn es sich beispielsweise um historische Briefe handelt, erschwert eine andere Schriftart nicht selten eine detaillierte und verlässliche Analyse. Die Arbeit der Schriftuntersuchungen erstreckt sich damit auf viele unterschiedliche Bereiche, die ihre Schnittstellen unter anderem auch in der Geschichtsforschung finden.

Schriftuntersuchungen im historischen Bereich – erschwerte Bedingungen

Besonders dann, wenn Dokumente sehr alt sind, wenden die Wissenschaftler an den Universitäten gern Schriftuntersuchungen an. Diese sollen beispielsweise die Aufzeichnungen in Klöstern, die Niederschriften einer Stadtverwaltung oder kaiserliche Urkunden bearbeiten. Hier ist es neben dem Erkennen der Handschriften auch der jeweilige Zustand der Dokumente, der die Arbeit nachhaltig erschweren kann. Abgerissene Papierteile und Verschmutzungen tragen definitiv nicht dazu bei, dass alle Untersuchungen reibungslos vonstattengehen können. Ein Profi verfügt in diesem Zusammenhang jedoch über ein Höchstmaß an Kompetenz und weiß genau, wie er sich den entsprechenden Schriftstücken nähern muss.

Schriftstücke und die mit ihnen verbundenen Rechte

Immer dann, wenn es darum geht, sich auf ein bestimmtes Recht und dessen Ausübung zu berufen, ist das Interesse an Schriftuntersuchungen besonders groß. Besonders im Falle einer Erbschaft wird das Testament nicht selten als „strittig“ betrachtet. Wurde das Schriftstück wirklich von dem nun Verstorbenen angefertigt? Oder wurden etwaige Einschübe vielleicht nach dessen Tod vorgenommen? Ein bloßer Blick des Laien auf die entsprechenden Zeilen reicht hier in der Regel nicht aus, um eine verlässliche, und vom Gericht akzeptierte Aussage, treffen zu können. Viel wichtiger ist es daher, keine Mutmaßungen anzustellen, sondern sich stattdessen vertrauensvoll an einen einschlägigen Sachverständigen zu wenden, der sich auf Schriftuntersuchungen spezialisiert hat. Seine Aussagen genießen nicht nur bei einer etwaigen Gerichtsverhandlung ein hohes Ansehen, sondern bieten Ihnen zudem maximale Sicherheit und die Möglichkeit, Ihr Recht in jeder Instanz geltend zu machen.

Lassen Sie Ihre Schriftuntersuchungen ausschließlich von einem Sachverständigen durchführen!

Egal, ob Sie sich lediglich aus privaten Gründen für die Echtheit eines Schriftstücks interessieren oder mit dem Ergebnis der Untersuchungen für Sie ein finanzieller Nutzen verbunden ist: ausschließlich die Aussagen eines professionellen Beraters werden von öffentlichen Einrichtungen, wie beispielsweise auch Gerichten, anerkannt, wenn es darum geht, letzte Zweifel über die Echtheit eines Dokuments aus dem Weg zu räumen. Belasten Sie sich daher nicht unnötig mit Mutmaßungen über eventuelle Fälschungen und nachträgliche Veränderungen, sondern geben Sie derart wichtige Dokumente, unabhängig vom Alter, unbedingt immer an den Profi weiter. Dieser berät Sie über alle weiterführenden Schritte und erklärt Ihnen auch, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, wenn Sie durch eine Urkundenfälschung getäuscht wurden.

Text einblenden