Sachverständige Treibhausgas - Emissionshandel

Hier finden Sie qualifizierte Gutachter für Ihr Fachgebiet!

0 Gutachter für "Treibhausgas - Emissionshandel" gefunden
  Zu den Ergebnissen

Informationen zu Treibhausgas - Emissionshandel

Das Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz wurde am achten Juli 2008 in Deutschland verabschiedet und bildet ist die Grundlage für den Handel mit den Berechtigungen zur Emission von Treibhausgasen in einem gemeinschaftsweiten Emissionshandelssystem. Dadurch werden die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen, damit die vereinbaren Verpflichtungen für die Mitgliedstaaten beim Krypto-Protokoll im Jahr 1997 zur Treibhausgas-Reduzierung eingehalten werden.

Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz: Die Auflagen für Unternehmen

Unternehmen haben die Auflage, dass Sie zum Betreiben von Anlagen, die einen hohe Kohlendioxid-Emission besitzen entsprechende Emissionsrechte besitzen müssen. Diese Zertifikate bzw. Rechte werden von der deutschen Bundesregierung anhand fester Kriterien zugewiesen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass die Unternehmen die Rechte an einer internationalen und nationalen Börse handeln können, dem sogenannten Treibhausgas-Emissionshandel.

Treibhausgas-Emissionshandel: Die Emissionszertifikate

Die Zuteilung von den sogenannten Emissionszertifikaten erfolgt immer periodenweise. Während die erste Periode drei Jahr betrug, war die zweite Periode vier Jahre. Seit 2012 gilt eine 5-Jahres-Periode.

Die Grundlagen des Emissionshandels

Die ersten Teilnehmer des Emissionshandelssystem waren Firmen, deren Feuerungsanlagen eine höhere Wärmeleistung als zwanzig Megawatt hatten. Daneben wurden auch andere Produktionsanalgen von energieintensiven Wirtschaftszweigen mitbedacht. Erst durch die TEHG wurden die Grundlagen und die Voraussetzungen für den modernen Emissionshandel geschaffen. So schreibt der Treibhausgas-Emissionshandel vor, dass die Betreiber bereits erfasster Anlagen für die CO2-Emissionen ihrer Anlagen handelbare Emissionszertifikate nachweisen müssen. Diese wurden Ihnen durch das Zugteilungsgesetz des Nationalen Allokationsplans vorher zugeteilt. Aus diesem Grund benötigt ein Unternehmen eine sogenannte Basisgenehmigung für all ihre Emissionen und ist dazu verpflichtet, regelmäßig Überwachungsberichte vorzulegen. Werden die Berichte nicht vorgelegt bzw. kommt es zu einer Überschreitung der Berechtigungen kommt es zu schwerwiegenden Sanktionen.

Das Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz regelt nicht nur die Genehmigung und die Überwachung der Emissionszertifikate, sondern auch den Handel, die Verwaltung und die Zuteilung. Dabei ist die Bundesregierung ermächtigt, einen entsprechenden Erlass zur konkretisierender Rechtsverordnung zu treffen. Hierfür wurde extra eine deutsche Emissionshandelsstelle direkt im Umweltbundesamt eingerichtet. Diese darf Zertifikate löschen und verteilen, fast in derselben Menge, wie heute noch CO2 ausgeschlossen wird. Durch das Treibhausgas Emissionshandelsgesetz soll dazu beitragen werden, die Treibhausgase kosteneffizient zu verringern.

Was ist Treibhausgas?

Treibhausgase sind anthropogenen oder natürlichen Ursprungs. Hierbei handelt es sich um gasförmige Stoffe in der Atemluft, die die Strahlung beeinflussen und maßgeblich die Ursache für den sogenannten Treibhauseffekt sind. Durch die Treibhausgase kommt es zu einer Absorbierung der Infrarotstrahlung, die vom Boden abgegeben wird und ohne einfach in das All entweichen würde. Dadurch kommt es zu einer Emittierung der Wärmestrahlung, wodurch die Erdoberfläche neben dem Sonnenlicht zusätzlich erwärmt wird. Aus diesem Grund sind die allgemeinen Temperaturen die letzten Jahre stark gestiegen, wodurch die Polkappen bereits angefangen haben zu schmelzen.

Doch Treibhausgase müssen nichts Schlechtes sein, denn durch die natürlichen Treibhausgase werden die Temperaturen der Erdoberfläche auf dreiunddreißig bis fünfzehn Grad angehoben. Würde es diese natürlichen Treibhausgase nicht geben, würde auf der ganzen Welt nur eine Temperatur von – achtzehn Grad herrschen wodurch nirgends auf der Erde Leben möglich wäre. Durch die Industrialisierung und den damit verbundenen Kohlendioxidausstoß wurde das natürliche Gleichgewicht der Atmosphäre empfindlich gestört. Die Folge, der natürliche Treibhauseffekt wurde verstärkt was zu einer globalen Erwärmung führt. Daneben treten noch weitere zahlreiche negative Folgen auf. Der Ansteigende Gehalt von einigen Treibhausgasen ist zum großen Teil auf dem Menschen zurückzuführen.

Text einblenden