Viszeralchirurgie – Facharzt für Viszeralchirurgie

Hier finden Sie qualifizierte Gutachter für Ihr Fachgebiet!

0 Gutachter für "Viszeralchirurgie" gefunden
  Zu den Ergebnissen

Informationen zu Viszeralchirurgie

Der Facharzt für Viszeralchirurgie, der im Übrigen auch als Facharzt für Bauchchirurgie oder Abdominal Chirurgie bezeichnet wird, ist zuständig für alle operativen Behandlungen, welche die Organe des Bauchs betreffen. Hierunter werden neben dem kompletten Verdauungstrakt auch

  • der Dickdarm und der Dünndarm
  • die Bauchspeicheldrüse
  • die Leber
  • der Enddarm
  • die Milz und
  • sogar die komplette Speiseröhre

verstanden. Darüber hinaus behandelt ein Facharzt für Viszeral Chirurgie auch die Nebenschilddrüse sowie die Schilddrüse. Sogar die operative Behandlung von Brüchen fällt in den Aufgabenbereich eines Viszeralchirurgs.

Zusätzlich führt der Facharzt für Viszeralchirurgie Transplantationen von allen wichtigen Organen der Bauchhöhle durch, wie beispielsweise Nieren, Leber, Dünndarm oder auch Pankreas. Ebenso kommt der er bei den unterschiedlichsten akuten Verletzungen zum Einsatz und übernimmt das Entfernen von Tumoren.

In einigen Teilen Deutschlands wird die Weiterbildung unterteilt in die Allgemeinchirurgie und die Viszeral Chirurgie. Insgesamt gilt es für die Spezialisierung als Facharzt der Viszeralchirurgie eine Weiterbildung von 72 Monaten.

Aufgabengebiet im Bereich der Viszeralchirurgie

Viszeral leitet sich vom lateinischem Viscera ab, was für Eingeweide steht. Damit wird schnell klar, was die Hauptaufgaben des Viszeral Chirurgen betrifft: speziell die operative Behandlung von Organen und hier insbesondere von allen Organen der Bauchhöhle. Patienten, die eine Transplantation von Nieren, Leber, Pankreas oder Dünndarm benötigen, werden von einem Facharzt für Viszeralchirurgie behandelt und operiert. Dabei entscheidet der Facharzt natürlich auch über die notwendige Nachbehandlung. Dies gilt auch beim Entfernen von Tumoren, wobei sich hier der Facharzt für Viszeralchirurgie immer mit anderen Fachärzten, wie dem Onkologen oder Hämatologen, abstimmt.

Üblicherweise arbeiten Viszeral Chirurgen hauptsächlich in Krankenhäusern und Kliniken. Als Patient sucht natürlich nicht jeder direkt einen Facharzt für Viszeralchirurgie auf. Bei normalen Erkrankungen überweist der Hausarzt den Patienten. Bei akuten Verletzungen oder Unfällen tritt der Facharzt für Viszeralchirurgie als wichtiger Operateur im Krankenhaus auf.

Gebührenordnung für Fachärzte der Viszeralchirurgie

Die Viszeral Chirurgie ist ein medizinischer Fachbereich und ein spezieller Teilbereich der Chirurgie. Ein Facharzt für Allgemeinmedizin – also der Hausarzt – kann und darf die Behandlung eines Facharztes für Viszeralchirurgie nicht durchführen. Dies ist natürlich auch in der Gebührenordnung für Ärzte genauestens vorgesehen. Für krankenversicherte Patienten ist die Abrechnungsweise eines Facharztes für Viszeralchirurgie eher unerheblich, da die meisten Leistungen medizinisch erforderlich sind und im Rahmen der Gebührenordnung direkt mit der Krankenkasse abgerechnet werden. Der klassische gesetzlich krankenversicherte Patient trägt hierbei nur seinen Anteil an den Krankenhauskosten.

Grundlagen für die Arbeit als Facharzt für Viszeralchirurgie

Normalerweise kommen Patienten nur selten in Berührung mit einem Facharzt für Viszeral Chirurgie. Zumeist treten die Patienten erst vor einer notwendigen Operation in Kontakt mit diesem Facharzt. Hierbei klärt der Facharzt für Viszeralchirurgie die Patienten über die Art und Weise sowie die möglichen Risiken einer Operation auf, führt die notwendige Operation durch und spricht seine Empfehlung für die Nachbehandlung aus. Wichtig ist natürlich, dass der Facharzt für Viszeralchirurgie über fundierte Kenntnisse von Erkrankungen innerhalb des Bauchraums und speziell von Organen verfügt, damit er eine eindeutige Diagnose treffen und die erforderliche Behandlung durchführen kann.

Ausbildung zum Facharzt für Viszeralchirurgie

Wer sich zum Ziel gesetzt hat, Facharzt für Viszeralchirurgie zu werden, der muss viel Durchhaltevermögen mitbringen. Denn nach Beendigung des medizinischen Grundstudiums gilt es, noch eine Weiterbildung von insgesamt 72 Monaten erfolgreich zu durchstehen. Hierbei durchlaufen die Absolventen erst einmal eine Basisweiterbildung von rund 24 Monaten in der allgemeinen Chirurgie.

Darauf folgt dann die spezielle Weiterbildung auf den Fachbereich der Viszeralchirurgie, die dann noch einmal 48 Monate umfasst. Bis zu zwölf Monate dieser Zeitspanne können im ambulanten Bereich absolviert werden oder aber in einem anderen Teilbereich der Chirurgie, wie der

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Anästhesiologie
  • Pathologie
  • Innere Medizin und Hämatologie samt Onkologie
  • Urologie oder auch
  • Innere Medizin und Gastroenterologie.

Facharzt für Viszeralchirurgie – Sachverständiger für alle operativen Eingriffe im Bauchraum

Als ausgebildeter Experte und Operateur ist der Facharzt für Viszeralchirurgie für alle operativen Eingriffe in und um den Bauchraum zuständig. Natürlich führt der Viszeral Chirurg hierbei vorab immer auch eine eigene Diagnose durch, um die richtige Operation zu wählen. Patienten, die von einem Facharzt für Viszeralchirurgie behandelt werden, können unter schwerwiegenden Erkrankungen leiden, die beispielsweise eine Organtransplantation erforderlich machen. Auch das Entfernen von Tumoren gehört zum Fachgebiet der Viszeralchirurgie. Damit erlangt der Facharzt für Viszeral Chirurgie eine enorme Bedeutung, denn schließlich hängt häufig der Genesungsprozess vom Erfolg der jeweiligen Operation ab.

Text einblenden