Begriffserklärung Bodenschätze

Hier finden Sie qualifizierte Gutachter für Ihr Fachgebiet!

0 Gutachter für "Bodenschätze" gefunden
  Zu den Ergebnissen

Informationen zu Bodenschätze

Mit Ausnahme von Wasser gehören zu den Bodenschätzen alle mineralischen Rohstoffe in festem, gasförmigem oder flüssigem Zustand. Wichtig dafür ist, dass diese Rohstoffe in natürlichen Ablagerungen oder Ansammlungen vorkommen. Außerdem muss diesen Rohstoffen ein wirtschaftlicher Wert zugesprochen werden können und in oder auf der Erde oder auf und im Meer vorkommen. Jetzt sprechen wir von wahren Bodenschätzen, denn nun kann mit der Bergung eines solchen Rohstoffes meist viel Geld erzielt werden. Doch Aufgepasst – leider darf man in Deutschland nicht willkürlich anfangen, „Schätze“ auszugraben. Diese unterliegen dem Bundesberggesetz, welches sich zwischen bergfreien und grundeigenen Bodenschätzen unterscheidet.

Grundeigene Bodenschätze

Diese Bodenschätze gehören zu dem Grundstück, auf dem sie sich befinden. Derjenige, dem das Grundstück also gehört, besitzt also auch gleichzeitig dazugehörige Bodenschätze. Folgende Bodenschätze fallen unter die grundeigenen Bodenschätze:

  • Dachschiefer
  • Feldspat
  • Basaltlava
  • Ton
  • Quarzit
  • Quarz

Diese Bodenschätze sind unter anderem im Bundesberggesetz fest gennant, was bedeutet, dass alle anderen Bodenschätze nicht unter das Bergrecht, sondern unter das Bau- und Umweltrecht fallen. Diese können Kiese oder Sande darstellen.

Bergfreie Bodenschätze

Zu diesen Bodenschätzen gehören beispielsweise die meisten Erze, gediegenen Metalle und fossilen Brennstoffe. Auch Erdwärme gehört zum bergfreien Bodenschatz. Das bedeutet, dass dem Grundeigentümer zwar der Grund und das Recht an grundeigenen, fest genannten Bodenschätzen aus dem Bundesberggesetz gehört, sämtliche andere darauf befindlichen Schätze allerdings nicht. Wer bergfreie Bodenschätze aufsuchen und bergen möchte, benötigt die Erlaubnis nach dem Bundesberggesetz. Bergfreie Bodenschätze müssen also für die Bergung zunächst bewilligt werden.

Die wichtigsten Bodenschätze bedeutender Rohstoffländer

Die Welt ist voller Fundorte und Lagerstätten. Die einen haben diverse Bodenschätze im Überfluss und andere Länder profitieren von diesem Übermaß. Im Austausch gegen beispielsweise andere fossile Brennstoffe können so einige Länder voneinander profitieren.

Ägypten  Erdgas, Erdöl, Mangan, Phosphate

Mali  Gold, Kaolin, Uran, Phosphate

Marokko  Erdöl, Erdgas, Eisen, Kupfer, Nickel, Mangan

Mexiko  Erdöl, Erdgas, Uran, Zink, Kupfer

Mikronesien  wertvolle Phosphate

Angola  Erdöl, Eisen und Diamanten

Albanien  Chromerz

Äthiopien  Erdöl, Kupfer, Pottasche

Brasilien  Eisen, Gold, Aluminium, Zinn

Deutschland  Erdöl, Kohle

Österreich  Eisen, Kohle, Erdöl, Erdgas

China  Wolfram, Graphit, Antimon, Bauxit, Molybdän, Zinn, Kohle und Eisen

Russland  Erdöl, Erdgas, Kohle, Kupfer, Eisen, Nickel, Bauxit, Gold

Estland  Ölschiefer

Fidschi  Gold

Polen  Silber, Kupfer, Erdgas

Experten gehen davon aus, dass Nordkorea Bodenschätze im Wert von mehr als vier Billionen Euro als Vorkommen und Lagerstätten besitzt. Und auch andere Länder bergen wertvolle Erden und wichtige Rohstoffe für die künftige Industrie. Natürlich können hier noch zahlreiche weitere Länder genannt werden.

Rohstoffe, Mineralien und dessen Werte

Der Wert verschiedener Rohstoffe und Mineralien kann durchaus unterschiedlich ausfallen. Deshalb sind vor dem Kauf wesentliche Aspekte zu überprüfen, ehe man sich einen genauen Wert errechnen kann. Die qualitative Beschaffenheit und die Nachfrage eines bestimmten Bodenschatzes wiegen dabei gleichermaßen auf.

Um eine noch tiefere Farbgebung bei Mineralien zu erreichen, werden beispielsweise verschiedene Mineralien vorab bestrahlt. Dies wertet die Stoffe zusätzlich auf. Auch die Angabe des Fundortes spielt eine nicht unerhebliche Rolle, wenn es um den Wert des Stoffes geht. Außerdem muss der Herkunftsort nachgewiesen werden können. Mineralien oder Rohstoffe, deren Fundort unklar ist oder nur vage angegeben werden können, sind zwangsläufig viel weniger wert. Auch diverse Beschädigungen, beispielsweise bei Kristallen, werden bei der Wertermittlung berücksichtigt. Für einen reinen Tansanit-Kristall kann durchaus ein aktueller Wert von 6000 US Dollar zustande kommen. Der seltene rosé Diamant hat dabei einen Wert von sage und schreibe 10 Millionen US Dollar.

Beinahe unbezahlbar, aber nicht zwangsläufig als Bodenschatz zu werten, sind Schätze aus dem All. Die Meteoriten landen ziemlich verteilt auf der ganzen Erde und landen letztlich im Meer oder in der Wüste. Je nach Fundort und ausgemachtem Herkunftsort gestaltet sich der Preis eines solchen Schatzes aus dem All.

Text einblenden