Definition und Abgrenzung Genussmittel

Hier finden Sie qualifizierte Gutachter für Ihr Fachgebiet!

0 Gutachter für "Genußmittel" gefunden
  Zu den Ergebnissen

Informationen zu Genußmittel

Im Grunde können Genussmittel in den Bereich der Lebensmittel gesteckt werden, da diese ebenfalls dem Körper zugeführt werden. Dennoch unterscheiden sich die Begriffe Lebensmittel und Genussmittel in ihrer Anwendung. Wo Lebensmittel wegen ihres Nährwertes und der Sättigung wegen zugeführt werden, sind Genussmittel, wie es der Begriff an sich bereits erklärt, ausschließlich für den Genuss da. Die meisten Genussmittel werden also nicht aufgrund gesundheitlicher Vorteile zugeführt sonder rein des Genusses halber. Man könnte sagen, dass Genussmittel wegen ihrer anregenden Wirkung durch psychotrope Substanzen  und wegen des Geschmackes zugeführt werden. Einige Genussmittel zählen dabei sogar wirklich nicht zu Lebensmitteln, wie es beispielsweise bei Tabakwaren der Fall ist. Rein fachlich betrachtet werden auch diverse Gewürze oder Zucker eher als Genuss- weniger als Lebensmittel bezeichnet. Die Unterscheidung zwischen Genuss- und Nahrungsmittel ist weder juristisch, noch wissenschaftlich genau definiert – ausschließlich für den Verkauf von Alkohol und Tabak gibt es gesetzliche Bestimmungen.

Der Begriff Genussmittel fällt auf einen her spezifisch deutschen Begriff zurück und kann am ehesten mit dem englischen Begriff „luxury food“ verglichen werden. Es ist jedoch hinfällig, welcher Begriff verwendet wird, wichtig ist der im Vordergrund stehende Konsum in Verbindung des Genussmittels.

Einige definieren Genussmittel auch als Lebensmittel, welche je nach subjektiver Bewertung und Kontext sowohl als Nahrungsmittel als auch als Sucht- oder gar Heilmittel verwendet werden kann. Beispielsweise kann das natürlich vorkommende Marihuana, sowohl als Droge, also als Sucht- bzw. Genussmittel betrachtet werden, als auch in korrekter Anwendung als Heilmittel. Die Betrachtung ist also eher subjektiv und kann nicht verallgemeinert werden. 

Betrachten wir den Begriff Genussmittel auf sozioökonomische Weise, so können Genussmittel auch als Luxus- oder Statussymbol geltend gemacht werden. Und es stimmt, Zigaretten sind sowohl Genussmittel, als auch eine kostspielige Angelegenheit, die gesundheitlichen Aspekte außer Acht gelassen.

Wandlungen der Zeit im Bereich Genussmittel

Genuss- oder Rauschmittel wurden über die Jahrzehnte hinweg sowohl kulturell also auch weltanschaulich-religiös beeinflusst und können auch heute in eine der Schubladen gesteckt werden. Auch Trends und das persönliche Umfeld tragen dazu bei, wie ein Genussmittel betrachtet wird. Beispielsweile gilt Tabak seit den 50er Jahren als Suchtmittel, wurde vorher jedoch jahrhundertelang ausschließlich als Genuss- und sogar als Heilmittel angesehen. Auch Alkohol galt damals und sehr lange Zeit als Medikament und wurde für operative Eingriffe zur Desinfektion eingesetzt. Heute ist auch der Alkohol in seinen verschiedenen Facetten ein Genussmittel.

Genussmittel führen nicht selten zur Abhängigkeit und sei es nur der morgendliche Kaffee, ohne diesen man nicht wach werden würde. Sie haben häufig eine soziale Bedeutung, insbesondere dann, wenn diese mit anderen Menschen konsumiert werden.

Genussmittel der Moderne sind:

  • Alkohol
  • Kaffee
  • Tee
  • Kakao
  • Tabak
  • Schokolade
  • Zucker und Gewürze

Ab wann ist ein Lebensmittel ein Genussmittel?

Es stimmt, Tee, Schokolade oder auch Kakao sind sowohl Lebens- als auch Genussmittel. Ab wann ein Lebensmittel zum Genussmittel wird, hängt nicht zuletzt von dem Wandel der gesellschaftlichen Angewohnheiten ab. Auch unsere persönlichen Angewohnheiten können dazu beitragen, dass aus einem Lebensmittel ein Genussmittel wird. Einige Genussmittel sind dabei vollkommen unbedenklich und richtigen im Organismus kaum oder überhaupt keinen Schaden an. Allerdings kann auch ein zu viel an Schokolade über einen längerfristigen Zeitraum krank machen, ebenso wie es der regelmäßige Nikotingenuss tut. Und dennoch lassen sich unbedenkliche und gefährliche Genussmittel unterscheiden. Genussmittel, welche eine berauschende Wirkung haben zählen dabei eher zu den gefährlichen Bereichen. Drogen, Tabak oder auch Kaffee kann eine derartige Veränderung in unserem Körper auslösen, sodass dieser auf längerfristige Art darauf reagiert. Bei diesen Genussmitteln kann sich nicht nur eine emotionale oder psychische Abhängigkeit einstellen, auch eine körperliche Abhängigkeit wird sich schnell einstellen.

Einige Genussmittel lassen sich auf die Gewohnheit zurückführen und schaden dem Organismus eher nicht. Wer morgens gerne Tee trinkt und dies über mehrere Jahre hinweg tut, der wird kaum körperliche Folgen davon tragen.

Text einblenden